Kamin richtig anzünden, heizen & anfeuern

Kamin anzünden | richtig | heizen | anfeuern

Kamin richtig anzünden & anfeuern für optimales Heizen

Endlich ist es so weit! Sie haben das ganze Jahr über ihr Brennholz geschlagen, gespalten, gestapelt und getrocknet bevor es nun dazu genutzt wird den Kamin anzuzünden und das Haus Ihrer Familie zu beheizen. Doch was ist dabei die beste Technik um ein Feuer im Kaminofen zu entfachen? Hier finden alle eine Anleitung zum Feuern machen, die zum ersten Mal ihren eigene Kaminofen anschüren möchten, die sich seit Jahren mit einer schwächelnden Glut herumplagen oder die einfach noch ein paar Tricks zum Heizen mit Brennholz dazulernen möchten. Wir erklären Ihnen, wie Sie in wenigen Schritten ein Feuer im Ofen zum lodern bringen und längerfristig richtig heizen.

Den Kamin richtig anfeuern & anheizen

Um ein Feuer in Ihrem Kamin in Gang zu bringen, benötigen Sie drei verschiedene Arten von Brennmaterial. Als erstes leicht entzündliches Material, später etwas festeres Material und zuletzt dicke Holzscheite.

Beim Anzünden des Kaminofens beginnt man mit leicht entzündlichem Material. Da Papier und Pappe offiziell nicht verheizt werden dürfen, sollte man dabei von der Tageszeitung absehen und zu einem Kaminanzünder greifen. Diese Brennhilfen zum Ofen anzünden sind umweltfreundlich, effektiv und erleichtern das Anzünden. An ihnen sollte nicht gespart werden, da es umso besser für die Umwelt ist, desto schneller das Feuer in Gang ist und die Rauchgase verbrannt werden.

Als nächstes benötigt man dünn gespaltenes Anmachholz. Dieses sollte so trocken wie möglich sein, damit es besser brennt. Gerade wenn es draußen kalt und verschneit ist, lohnt es sich einige Anmachhölzer in der Wohnung neben dem Kaminofen zu lagern, damit sie dort noch weiter trocknen können. Außerdem ist es wichtig hierfür immer Weichholz zu nehmen (am besten eignet sich Fichtenholz), da bei Hartholz die Verbrennung langsamer in Gang kommt und so mehr Ruß entsteht.

Zuletzt kommt das eigentliche Brennholz zum Einsatz. Diese größeren Holzscheite werden jedoch erst in den Ofen gelegt, wenn genug Glut vorhanden ist. Denn erst wenn das Anmachholz gut brennt und sich der Ofen erwärmt hat, ist genug Hitze vorhanden um die großen Scheite zu entfachen.

Kamin richtig anzünden

Der richtige Aufbau des Brennholzes im Kamin

Der richtige Aufbau zum Ofen anschüren, richtet sich nach der Entflammbarkeit der gerade beschriebenen Materialien. Zuerst werden die leicht entflammbaren Anzünder in den Kaminofen gelegt. Daraufhin wird das etwas festere Anmachholz wie ein Indianertipi um den Anzünder herum gestapelt. Nachdem das Kaminfeuer angezündet wurde und kräftig brennt werden die dicken Scheite nachgelegt.

Eine andere Möglichkeit ist es zuunterst zwei Holzscheite zu legen, die von einander etwa 10 bis 15 cm entfernt sind. In diesen Zwischenraum kommen nun die Anzünder und darüber wird das Anmachholz wie eine Brücke auf dem Scheitholz gestapelt.

Zehn Tipps zum Kamin anzünden

  1. Am wichtigsten ist es immer für eine sehr gute Luftzufuhr im Ofen zu sorgen. Besonders beim Anzünden diese essentiell, weshalb man hierbei die Ofenklappe sogar kurzzeitig offen lassen und die Luftzufuhrregler ganz aufschieben kann.
  2. Zu Beginn sollten Weichholzscheite verwendet werden um den Ofen anzuheizen. Später kann Hartholz nachgelegt werden.
  3. Vor der Nacht sollten dicke Scheite aus Hartholz in den Kaminofen gelegt werden, um die Wärme über mehrere Stunden in der Wohnung zu halten.
  4. Das Anmachholz sollte nicht zu dicht gestapelt werden, damit noch genug Sauerstoff hindurch kommt, um das Feuer zu versorgen.
  5. Gelingt das Feuer nicht ganz kann mit Grillanzündern, wie beispielsweise mit Paraffin-Wachs getränkte Würfel, nachgeholfen werden. Diese brennen lange und heiß genug um auch Holzscheite zu entzünden.
  6. Um dem Feuer zu Beginn mehr Sauerstoff zuzuführen, kann ein Blasebalg genutzt werden.
  7. Am besten ist es immer zwei Scheite nachzulegen zwischen denen man etwas Abstand lässt.
  8. Kleine Mengen an Anmachholz können im Winter neben dem Kamin gelagert werden, damit es besonders trocken ist.
  9. Die Temperatur der Wohnung kann durch in den Ofen gelegte Holzmenge und Holzsorte reguliert werden. Dabei wird Holz mit einem niedrigeren Brennwert verheizt, wenn die Temperatur kontant bleiben oder sogar sinken soll.
  10. Sparen Sie nicht an Anzündern bzw. leicht entflammbaren Material!

Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit und bewerten Sie die Seite. Vielen Dank!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 6 abgegebenen Stimme(n).
Loading...