Brennholz & Kaminholz im Baumarkt kaufen (Preis)

Brennholz | Kaminholz | Baumarkt | Preis

Brennholz & Kaminholz aus dem Baumarkt – Preise, Vor- & Nachteile

Vor einigen Jahren hat das Brennholz sein Comeback erlebt und erfreut sich nun wieder größter Beliebtheit in Deutschland. Das ist kein Wundern, denn dieser Energieträger ist sowohl günstig als auch umweltfreundlich und überzeugt darüber hinaus mit einem romantischen, knisternden Kaminfeuer und wohltuender Wärme. Das einzige Problem dabei ist für viele die Beschaffung des Brennholzes, da viele Ofenliebhaber davor zurückschrecken dieses selbst zu schlagen, zu spalten und zu lagern. Aus diesem Grund gibt es als Alternative zu dieser kräftezehrenden Arbeit die Möglichkeit das Brennholz im Baumarkt zu kaufen. Hier erfahren Sie welche Vor- und Nachteile dies hat.

Die Vorteile von einem Brennholzkauf im Baumarkt

Der wohl größte Vorteil bei einem Kauf von Brennholz im Baumarkt ist der geringe Arbeitsaufwand. Personen, die ihr Brennholz selber machen, müssen dieses entweder im Wald sammeln oder Bäume fällen und zersägen, um es anschließend nach Hause zu transportieren und dort zu spalten, zu lagern und zu trocknen. Einfacher und deutlich schneller ist dies für Personen, die ihr Brennholz bereits ofenfertig im Baumarkt kaufen und es dann lediglich im Auto nach Hause transportieren müssen.

Zudem erhält man in Baumärkten manchmal eine große Auswahl an unterschiedlichen Holzsorten und Scheitelgrößen, sodass für jeden Geschmack und für jede Ofengröße etwas dabei ist. Im Wald hingegen darf man sich nicht frei bedienen, sondern nur Bäume fällen, die vom Förster genehmigt wurden. Über die Scheitelgröße entscheidet man beim Holzspalten zwar selbst, jedoch sind kleiner Stücke auch mit einem größeren Arbeitsaufwand verbunden.

Letztlich bietet die Fahrt zum Baumarkt in gewisser Weise auch ein geringeres Risiko als der Gang in den Wald. Bei der eigenen Holzgewinnung besteht immer die Gefahr, sich mit der Kettensäge oder Axt zu verletzten. Das frische Holz kann zudem bei falscher Lagerung schimmeln oder von Pilzen befallen werden und unerwartete Kosten für Werkzeuge, Schutzkleidung sowie einen Motorsägen-Führerschein können die vorherigen Kalkulationen aus der Bahn bringen. Über diese Ungewissheiten müssen Sie bei einem Brennholzkauf keine Sorgen machen.

Die Nachteile von Brennholz & Kaminholz aus dem Baumarkt

Das Hauptargument, das gegen einen Kauf von Brennholz im Baumarkt gemacht werden kann, ist der Preis. Brennholz aus dem Baumarkt stellt die teuerste Variante dar, im Winter seinen Ofen anzuheizen. Am billigsten ist es das Brennholz selbst zu machen und es aus einem Wald der Umgebung für etwa 20,00 bis 30,00 € zu holen. Am zweitbilligsten ist es das Holz bei einem regionalen Holzlieferanten für 90,00 € bis 100,00 € pro Raummeter zu bestellen. Am teuersten ist es jedoch sich diese im Baumarkt zu kaufen, da dort ein Raummeter rund 120,00 € kostet.

Ein weiterer Nachteil von einem Brennholzkauf im Baumarkt ergibt sich für die Umwelt. Häufig stammt dieses Feuerholz nicht aus der Region, sondern aus dem Ausland. Das führt zu langen Transportwegen für das Holz sowie einen hohen CO2 Fußabdruck für den Käufer des sonst so umweltfreundlichen Energieträgers. Zudem besteht das Risiko, dass fremde Insektenarten mit dem Kaminholz aus dem Ausland eingeschleppt werden und sich in den heimischen Wäldern ausbreiten könnten.

Letztlich sollte nicht vergessen werden, dass der Kauf von Brennholz im Baumarkt immer auch ein Stück weit Vertrauen in den Händler erfordert. Wenn sie sich selbst um ihre Heizvorräte kümmern, wissen sie immer wo ihr Holz herkommt und wie dessen Qualität ist. Bei einem Kauf von Brennholz können Sie jedoch nie mit Gewissheit sagen, ob die Angaben des Händlers bezüglich des Feuchtegehaltes und der Lagerzeit stimmen und ob die Qualität des Holzes einheitlich ist oder ob minderwertigeres Holz mit einem niedrigeren Brennwert untergemischt wurde.

Unser Fazit als Kompromiss

Der Kauf von Brennholz im Baumarkt bringt sowohl einige Vorteile als auch einige Nachteile mit sich. Im Gegensatz zu der eigenen Holzgewinnung ist er mit einem sehr viel geringeren Arbeitsaufwand verbunden, jedoch auch deutlich teurer und in einigen Fällen problematisch für die Umwelt. Aus diesem Grund empfiehlt sich der Kauf von einem regionalen Holzlieferanten als Kompromiss zu diesen beiden Möglichkeiten. Bei einem Kauf von einem Holzhändler kommen Sie meist billiger weg als im Baumarkt, wissen jedoch woher ihr Holz stammt und genießen die gleichen Annehmlichkeiten wie im Laden. Dadurch gelingt Ihnen auch mit einem geringen Arbeitsaufwand ein zauberhaftes Feuer im Kamin.

Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit und bewerten Sie die Seite. Vielen Dank!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 8 abgegebenen Stimme(n).
Loading...